Beitrag

5 Schritte, die Ihren Friseursalon erfolgreicher und krisensicherer machen

Marketing Friseur Friseursalon Stärken erfolgreicher erfolgreich

© Tyler Olson – AdobeStock

Jeder Friseur braucht ein stabiles und möglichst steigendes Einkommen aus seinem Salon. Besonders in Krisenzeiten wird deutlich, wie wichtig belastbare Kundenbeziehungen und gewinnträchtige Preise für unseren Salon-Erfolg sind.

Dabei stellt sich unser Erfolg aber nicht von alleine ein! Wie das Wort „Unternehmer“ schon sagt, müssen wir ständig etwas unternehmen, um als Friseur erfolgreich zu werden, zu sein und zu bleiben – auch in der Krise.

Alle Krisen haben schließlich zwei Dinge gemeinsam:

  1. Sie kommen unverhofft.
  2. Sie kommen garantiert.

Wir müssen mit Krisen rechnen.

Unser großes Ziel als Unternehmer sollte deshalb darin bestehen, ein stabiles Unternehmen zu führen. Eines, dass auch unerwartete Rückschläge verkraften, und aus einer Krise möglichst unbeschadet – im Optimalfall sogar gestärkt – hervorgehen kann.

Wir wollen aber nicht darauf herumreiten, dass Unternehmer Rücklagen bilden sollten. Das sehen wir als selbstverständlich an. Krisen gibt es ja nicht erst seit Corona. Es gibt sie im Großen genau so wie im Kleinen (z.B. Krankheit des Unternehmers, Kündigung wichtiger Mitarbeiter…). All solche Dinge können unsere Existenzen bedrohen.

Auch wenn viele Friseure in der jetzigen Pandemie schon ihre Salons aufgegeben haben, so liegt das doch nicht zwangsläufig an den Corona-Lockdowns. Die wahren Gründe sind oft vielschichtiger als man meint.

Meist ist es nicht allein der fehlenden Notgroschen. Sehr oft spielen auch konzeptionelle Missstände und unternehmerische Versäumnisse in der Salonführung eine tragende Rolle am Untergangsszenario in der jetzigen Krise.

Jetzt nach vorn schauen und Pläne schmieden!

In diesem Beitrag geht es ausdrücklich NICHT um Schuldzuweisungen. Es geht aber um unverzichtbare unternehmerische Maßnahmen, die leider von sehr vielen Friseuren nie wirklich umgesetzt wurden. Der Beitrag richtet sich an alle Friseure, denen die Krise bisher zwar zugesetzt hat, die aber trotzdem nicht die Segel streichen, sondern kämpfen wollen. Jetzt ist die Zeit, um Pläne zu schmieden!

Guido Scheffler erläutert uns fünf prinzipielle Schritte für systematisches Marketing-Management, mit dem wir Friseurunternehmer die Weichen für die Zukunft auf „Erfolg“ stellen können. Wenn Sie diese fünf Schritte noch nicht unternommen haben, dann sollten JETZT damit beginnen! So sind Sie künftig stabiler aufgestellt und gehen besser gerüstet in unvermeidbare Krisensituationen hinein und wieder heraus…

Teile diesen Beitrag:
 

Guido Scheffler - Fachkaufmann für Marketing, FriseurunternehmerEin Beitrag von Guido Scheffler,

Friseurunternehmer seit 1996,

Fachautor für Management und Marketing im Friseurhandwerk,

Geprüfter Fachkaufmann für Marketing (IHK),

Admin der exklusiven Facebook-Gruppe „FriseurUnternehmer“

Geschäftsführer von www.Friseur-Unternehmer.de

Zunächst eine Empfehlung fürs Lesen: Damit Sie den Blick für das „große Ganze“ nicht verlieren, lesen Sie bitte diesen Beitrag erst einmal komplett bis zum Ende durch! Klicken Sie erst danach bitte auf die im Text enthaltenen Links! Öffnen Sie die weiterführenden Beiträge also bitte erst beim „zweiten Überflug“! So behalten Sie die Zusammenhange dieses Beitrags im Blick. 😊 Los geht es mit dem ersten wichtigen Schritt:

1. Passen Sie Ihre Preise regelmäßig an!

Regelmäßige Preisanpassungen sind unumgänglich. Doch die meisten Friseure kommen tatsächlich erst in Krisensituationen auf die Idee, ihre Preise zu erhöhen. Das ist ein großer Fehler, der in unserem Handwerk leider von zu vielen „Kollegen“ gemacht wurde. Die Preise jahrelang beizubehalten, wird sich früher oder später immer rächen. Warum ist das so?

Weil alle Preise um uns herum – auch die, die wir selbst zu zahlen haben, – stetig steigen. Wenn Sie als Friseurunternehmer sich der allgemeinen Entwicklung NICHT ständig anpassen, verschenken Sie Ihr eigenes Einkommen! Und das gleich in doppelter Hinsicht:

  1. Behalten Sie bei steigenden Geschäftskosten ihre Preise bei, dann haben Sie natürlich weniger Gewinn aus Ihrem Salon. Je länger Sie das tun, umso weiter sinkt ihr Gewinn in Richtung der Verlustzone. Sie können immer weniger Unternehmerlohn für sich selbst entnehmen.
  2. Dieser ohnehin schon geringere Unternehmerlohn aus Ihrem Salon ist dann gleichzeitig auch noch viel schneller ausgegeben. Schließlich steigen ja nicht nur Ihre geschäftlichen, sondern auch Ihre privaten Kosten von Jahr zu Jahr. Sie können von Ihrem Geld immer weniger kaufen und müssen Ihren Lebensstil immer mehr einschränken.

Sie würden also doppelt Geld verlieren – Zum einen geschäftlich und zum anderen privat!

Der Verbraucherpreisindex ist das Mindestmaß.

Sie sollten Ihre Preise deshalb jedes Jahr mindestens einmal an den Verbraucherpreisindex und andere gewerbliche Kostensteigerungen anpassen. Anderenfalls würden Sie auf einen immer größeren Teil Ihres Deckungsbeitrags verzichten.

Dieser dient zur Deckung Ihrer Fixkosten und enthält zudem Ihren Unternehmerlohn. Besonders in Krisenzeiten, wenn die allgemeine Preissteigerung ungewöhnlich stark ist, sollten Sie sogar mehrmals im Jahr die Preise leicht anheben.

Verzichten Sie aber über mehrere Jahre auf eine Preisanpassung, dann würde ein stets wachsender Anteil Ihres Gewinns von den unaufhörlich steigenden Kosten „aufgefressen“ werden. Warum das so ist, wird im nachfolgend verlinkten Beitrag ausführlich erklärt: „Preiserhöhung oder nicht? – Entscheidungshilfe für Friseure“.

Friseurunternehmer, die zu wenig Deckungsbeitrag erwirtschaften, haben also automatisch ein geringeres Einkommen. Sie können dann irgendwann Ihre Mitarbeiter nicht mehr angemessen bezahlen. Ja, auch Ihre Mitarbeiter brauchen Löhne mit steigender Tendenz, denn auch deren Lebenskosten steigen stetig.

Guter Lohn ist Motivation.

Bei der Lohnentwicklung Ihrer Mitarbeiter über mehrere Jahre darf es nicht zum Stillstand kommen. Darum betreiben wir Lohnoptimierung durch steuer- und sozialabgabenfreie Arbeitgeberleistungen im eigenen Salon, um das Maximum für unsere Mitarbeiter herauszuholen.

Wenn die Löhne sich nämlich nicht mindestens so entwickeln wie die allgemeine Teuerungsrate, dann haben auch die Mitarbeiter immer weniger Geld zum Leben. Unmut würde sich breit machen. Unmotiviertes Personal wiederum wäre der Anfang vom Ende für jeden Dienstleistungsbetrieb.

Ein derart in Gang gesetzter Teufelskreislauf kann sich langsam und unbemerkt einschleichen und plötzlich zu einem rasanten Strudel werden. Wenn zudem noch etwas Unvorhergesehenes passiert, ist Ihr finanzielles Gleichgewicht sofort im Eimer. Sie wissen ja: „Wenn es kommt, kommt es dick.“ Muss es aber nicht! Wenn man schon in der Vergangenheit durch regelmäßige Preisanpassungen vorgesorgt hat…

Preise Preiserhöhung Marketing Friseur Friseursalon

© Freer – AdobeStock

Kleine Schritte tun nicht weh.

Seien wir doch einmal ehrlich: Zufriedenen Stammkunden ist es doch völlig Wurscht, ob sie ein paar Euro mehr bezahlen als beim Billigsalon um die Ecke. Wenn Ihr Salon einen höheren Kundennutzen bieten kann als die „Billigen“, dann wird es Ihren Stammkunden nicht so wichtig sein, dass Sie etwas teurer werden.

Sie müssen ja auch keine riesigen Preissprünge machen. Eine oder zwei kleine Preiserhöhungen jährlich tun keinem Stammkunden wirklich weh. leider haben manche Friseure einfach nicht den Mut und nehmen lieber ein sinkendes Einkommen in Kauf. Doch die Folgen davon sind dramatisch:

Wenn Sie es über mehrere Jahre versäumt haben, Ihre Preise in kleinen Schritten zu erhöhen, dann sind Sie zwangsläufig irgendwann zu einem großen Preisschritt gezwungen! Ob Ihre Kunden eine solch drastische Erhöhung akzeptieren würden, bleibt fraglich. Lassen sie sich deshalb IMMER angemessen für Ihre gute Leistung vergüten! Sie brauchen in Krisenzeiten schließlich nicht nur Rücklagen, sondern auch möglichst stabile, fortlaufende Einnahmen. Kundenverlust in der Krise, kann sich kein Friseur leisten.

Ganz wichtig bei Preiserhöhungen: Ihre Leistung muss auch tatsächlich den höheren Preis wert sein, sonst geht der Schuss nach hinten los. Wenn Sie nur das bieten können, was der Billigfriseur um die Ecke bietet, dann geben Sie entweder lieber gleich auf, oder ändern Sie schleunigst etwas!

Wie Sie als Friseur Ihre Preise richtig kalkulieren erfahren Sie übrigens in unseren Beiträgen „Preise richtig kalkulieren im Friseursalon!“ und „Wie Sie Ihre Preise als Friseur selbst kalkulieren:“.

Kein Preiskampf gegen Kostenführer!

Wenn Sie hingegen meinen, dass allein der niedrige Preis Ihre Stärke ist, dann sind Sie als Einzelsalon für die Zukunft schlecht gerüstet. Dauerhaftes Preisdumping können nämlich nur die großen Billigketten aufgrund ihrer Kostenstruktur durchhalten.

Sicher können auch Sie als Inhaberin eines Einzelsalons immer etwas an den Kosten Ihres Salons optimieren. Sie können (und sollten) unbedingt auch die Leerlaufzeiten minimieren, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern durch Terminausfälle immer mal wieder entstehen. Lesen Sie dazu unsere 7-teilige Beitragsreihe! Hier geht es zum Pilot-Beitrag der Reihe: „Terminausfälle im Friseursalon? Das muss nicht sein!“.

Mit den Niedrigpreisen der Billigketten können Sie als Einzelsalon aber trotz Kostensenkungen NIEMALS konkurrieren! Einen Preiskampf mit einem so großen Gegner können Sie ganz einfach NICHT gewinnen! Dieser Kampf würde Sie schon sehr bald in die Knie zwingen.

Um sich am Ende eines solch ungleichen Kampfes aus den Trümmern erheben zu können, müssten Sie Ihre Preise drastisch anheben. Ihre Kunden würden Ihnen das Verständnis versagen und schließlich ausbleiben. Das wäre dann wohl das Ende Ihrer Selbständigkeit.

Versuchen Sie besser nie, sich den Preisen der Billigketten in Ihrer Region irgendwie anzunähern! Der richtige Weg führt ganz klar in die entgegengesetzte Richtung!

  • Aber welchen Stellenwert hat der Preis der Konkurrenz eigentlich für meine eigenen Kunden?
  • Wann ist der psychologisch und wirtschaftlich beste Zeitpunkt für eine Preiserhöhung?
  • Welche Wirkung haben Schwellenpreise und welche haben glatte Preise?
  • Wie kann ich meine Preise durch vernünftige Mischkalkulation entsprechend vorteilhaft gestalten?
  • Und wie sage ich es meinen Kunden, dass sie nun mehr bezahlen müssen?

Die Antworten auf diese brennenden Fragen finden Sie in unserem ausführlichen Beitrag: „Preiserhöhungen im Friseursalon mit Köpfchen umsetzen“.

Marketing Friseur Friseursalon Zielgruppe eingrenzen erfolgreicher erfolgreich

© vege – AdobeStock

2. Grenzen Sie Ihre Zielgruppe ein! Wer sind Ihre besten Kunden?

„Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen zum sicheren Misserfolg: Es jedem recht machen zu wollen.“ (Plato) Mit anderen Worten: Konzentrieren Sie sich auf eine Zielgruppe, die den Wert Ihrer Arbeit und Ihren menschlichen Wert zu schätzen weiß! 

Zu viele Friseure wollen es JEDEM Kunden recht machen und verzetteln sich dabei mit den „falschen“ Kunden. Warum dies der Kardinalfehler im Friseurhandwerk ist, und wie sie es besser machen, erfahren Sie in unserem Beitrag „Dieser eine Fehler bringt tausende Friseure um ihren Erfolg!“.

Der Effekt der Qualitätsvermutung

Seien Sie sich dessen bewusst, dass Konsumenten von einem höheren Preis meist auf eine höhere Qualität schließen. Das nennt sich „Qualitätsvermutungs-Effekt“. Besonders Friseure im Premium-Segment profitieren von diesem psychologischen Phänomen.

Doch dieser Effekt kennt auch einen Umkehrschluss: „Billig kann nicht gleichzeitig gut sein.“ Das führt dazu, dass die „richtigen Kunden“ gar nicht erst den Weg zu Ihnen finden. Doch die untreuen Billigkunden, die nur des günstigen Preises wegen zu Ihnen kommen, brauchen Sie eigentlich nicht! Sie können es denen eh nicht auf Dauer recht machen.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Ihre A-Kunden, die es Ihnen mit guten Empfehlungen bei Gleichgesinnten danken werden. Diesen Effekt können Sie mit Freundschaftswerbung zusätzlich beschleunigen. Unverzichtbar dabei ist jedoch, dass Ihre Leistungen das über den Preis gegebene Qualitätsversprechen auch tatsächlich halten müssen!

Es wird sich dann eine gewisse Menschengruppe als Ihre Ziel-Kundschaft herausbilden, die sich bei ihnen besonders geborgen fühlt. Für diese Kundengruppe ist Ihr Leistungsangebot bereits jetzt schon passgenau. Es sind Ihre zufriedensten Kunden.

Kunden Zielgruppe Marketing Friseur Friseursalon

© olly – AdobeStock

Wer sind diese Menschen Ihrer „Zielgruppe“?

Analysieren Sie, was diese Menschen gemeinsam haben! Sie können die Grundgesamtheit Ihrer Kunden nach unterschiedlichen Kriterien statistisch segmentieren, um Ihre Kernzielgruppe einzugrenzen z.B. Alter, Haushaltseinkommen, modische Vorlieben, gelebter Lifestyle, Karrieretyp und so weiter. Wenn Sie nun die gemeinsame Hauptmerkmale ihrer besten und treuesten Kunden identifiziert haben, kennen Sie Ihre Zielgruppe. Fantastisch!

Schneiden Sie nun all Ihre Maßnahmen (Ihre Dienstleistung, Ihre Preise, Ihre Kommunikation) auf die speziellen Bedürfnisse dieser Menschen zu! Bei diesem Vorgang wird sicherlich die eine oder andere Kundin hinten abfallen, die nicht zum identifizierten Personenkreis gehört. Aber das darf Sie nicht weiter stören! Erinnern Sie sich einfach an den alten Plato und dessen bereits zitierte Worte! Sie können es eben nicht jedem recht machen, aber sie können die „Richtigen“ von sich begeistern!

„Wenige begeisterte Kunden sind viel mehr wert, als ein riesiger Haufen untreuer Preisjäger!“

Ein Zitat aus meinem Fachbuch „Erfolgswissen für Friseure“ (ISBN: 9783751936804)

Fachbuch "Erfolgswissen für Friseure - Buch 1" von Guido Scheffler

Fachbuch „Erfolgswissen für Friseure – Buch 1“ von Guido Scheffler ISBN: 9783751936804

Ihre Kundengruppe wird nun zunehmend spezieller werden. Ihr Angebot wird gleichzeitig immer passender für Ihre Zielgruppe. Damit steigern Sie vermehrt die Zufriedenheit dieser Menschen mit Ihrer Leistung. Sie erreichen einen höheren Marktanteil innerhalb dieser Zielgruppe. Dadurch haben Sie weniger Konkurrenz innerhalb Ihres Marktsegments.

Sie erlangen das Image eines Spezialisten und können viel überzeugender kommunizieren. Sie werden glaubwürdiger, und Ihre Klientel wandelt sich vom „Kunden“ zum „Fan“. So generieren Sie langfristig Kundentreue, die auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten für relativ sichere Einnahmen sorgen wird.

Marketing ist keine „Feuerwehr“!

Doch dies schafft man natürlich nicht von heut auf morgen. Marketing ist keine „Feuerwehr“, die man rufen kann, wenn es „brennt“. Es ist nicht möglich, allein durch Marketing mal eben den „Karren aus dem Dreck“ zu ziehen. Es ist kein „Rettungsring“ für bereits verlorene Unternehmen. Dessen sollten Sie sich bewusst sein: Marketing hat nur dann Erfolg, wenn es strategisch betrieben wird.

Das heißt: Angestrebte Ziele müssen kontinuierlich und langfristig verfolgt werden – und zwar immer dem gleichen grundsätzlichen Konzept folgend, dass Sie als Ihren Erfolgsweg identifiziert und definiert haben.

Kleine Umwege sind jederzeit möglich. Es gibt selten einen geradlinigen Weg zum Erfolg. Die Zielgruppeneingrenzung aber ist hierbei einer der grundlegenden Schritte, der Ihnen den Weg in eine bestimmte, erfolgversprechende Richtung weisen wird.

Teile diesen Beitrag:
Marketing Friseur Friseursalon Kundennutzen Werbung

© yuriyzhuravov – AdobeStock

3. Erhöhen Sie den Kundennutzen!

Das Herz des Friseur-Marketings ist die Dienstleistung selbst. Viele Arbeitnehmer im Friseurhandwerk meinen deshalb, dass allein das handwerkliche Ergebnis über die Qualität ihrer Leistung entscheidet. Sie sind stolz auf ihre golden glänzenden Zertifikate aus handwerklichen Seminaren und auf die tollen Fotos vom letzten Model Shooting. Dennoch ist die alltägliche Arbeitszeit manches „Vorzeige-Mitarbeiters“ nicht durch eine ausreichende Kundenzahl ausgelastet. Warum nur?

Chefs vermitteln Ihren Mitarbeitern oftmals nicht, dass jeder Kern auch eine Hülle hat. Das heißt: Kunden erleben den Salonbesuch im Ganzen. Sie kommen nicht nur wegen des Ergebnisses auf dem Kopf in den Salon. Erst die Summe aller kleinen und großen, positiven und negativen Dinge, welche aus Kundensicht im Salon erlebt werden, bildet den Gesamt-Nutzen Ihrer Dienstleistung.

Alles, was bei Ihren Zielgruppenkunden auch nur die kleinste unangenehme Emotion auslösen könnte, sollten Sie systematisch vermeiden. Alles, was positive Emotionen bei genau diesen Menschen auslösen kann, sollten Sie umsetzen oder es zumindest ausprobieren.

Wie sie Ideen für passende Nutzen-Komponenten entwickeln und sie in Ihrem Salonalltag integrieren, erfahren Sie ausführlich in meinem Fachbuch und den Video-Seminaren 001 bis 008 zu den Marketing-Grundlagen auf dieser Webseite.

Gehen Sie ins Detail, aber denken Sie GROOOSS!

Das beginnt bereits mit der stilistisch richtigen Einrichtung Ihres Salons, mit Ordnung und Sauberkeit, mit der Art und Weise der Begrüßung am Telefon, mit der richtigen Musik im Salon, den zu Ihrer Zielgruppe passenden Produkten und vielem mehr…

Es endet bei einzigartigen Friseur-Leistungen, die zu Ihrer Zielgruppe passen, und die nur Sie in dieser Art und Weise in Ihrem Ort anbieten. Die Friseur-Dienstleistung an sich steht schließlich im Zentrum jedes erfolgreichen Salon-Marketings. Aber auch mit zusätzlichen Dienstleistungen könnten Sie den Wert Ihrer Friseurbehandlungen zielgruppengenau aufpeppen, um sich neue Umsatzquellen zu erschließen.

Die Höhe dieses Gesamt-Nutzens entscheidet dann über das Preisempfinden Ihrer Kundschaft. Es geht also um die Gesamtheit einzelner Nutzenbestandteile, die organisiert und festgezurrt werden müssen. Idealerweise ist jeder einzelne Bestandteil dieses Gesamtnutzens auf die Bedürfnisse Ihrer ausgemachten Zielgruppe zugeschnitten.

Endlos viele Möglichkeiten

Ein ansprechendes Ambiente und eine passende Erscheinung Ihrer Mitarbeiter sind dabei selbstverständliche Anforderungen. Sinnvoll gestückeltes Wechselgeld und Kartenzahlung vereinfachen den Zahlungsprozess für Ihre Kunden. Solche Dinge gehören heute einfach zum „Standard“. Genau wie der Getränkeservice im Salon – egal ob kostenlos oder kostenpflichtig.

Aber wie sieht es beispielsweise aus mit Geburtstagskarten oder Blumen zu runden Geburtstagen Ihrer A-Kunden, mit dem persönlichen Telefonanruf als Zufriedenheitsabfrage nach einer Neufrisur, mit Kundenpräsenten zu bestimmten Anlässen, mit Gesprächsnotizen zur systematischen Kundenwunsch-Erfassung nach jedem Besuch, mit der Möglichkeit der Online-Terminbuchung, mit Terminerinnerungen per SMS und, und, und…?

Es gibt so viele Ideen und Möglichkeiten, mit denen Friseure eine Kultur von Herzlichkeit und Service zielgruppengerecht in den Salonalltag einpflanzen können. Derartige Dinge, die Ihrer Zielgruppe sehr gefallen könnten, kosten oftmals wenig Geld und lassen sich leicht systematisch in Ihre Abläufe im Salon einbinden.

Marketing Friseur Friseursalon Stärken erfolgreicher erfolgreich

© BillionPhotos.com – AdobeStock

4. Managen Sie die Qualität Ihrer Salon-Abläufe!

Es sind oft viele Nutzen stiftende Kleinigkeiten, die zu täglichen Standards erhoben werden müssen, um nicht der Gewohnheit – besser gesagt der Gewöhnlichkeit – zum Opfer zu fallen. Diese Dinge alle im Kopf und im Auge zu behalten, ist schier unmöglich. Hier empfiehlt sich das schriftliche Festhalten aller Maßnahmen in einem Mitarbeiterhandbuch. Eine beispielhafte Vorlage für Ihr eigenes Mitarbeiterhandbuch können Sie hier downloaden.

Sie müssen ja nicht gleich ein allumfassendes Qualitätsmanagement installieren, um sich erfolgreich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Schütteln Sie nur einmal wieder die Betriebsblindheit ab und betrachten Sie Ihren Salon, Ihre Mitarbeiter und sich selbst aus Sicht des Kundennutzens!

Schnappen Sie sich Ihr Team! Besprechen und notieren Sie, wie Sie sich immer wieder ein Stück wertvoller für Ihre A-Kunden machen können! So erhalten Sie sich trotz Preisanpassung eine hohe Kundenloyalität für zukünftige Jahre und auch für Krisenjahre.

Marketing Friseur Friseursalon Stärken erfolgreicher erfolgreich

© Karin & Uwe Annas – AdobeStock

5. Kommunizieren Sie Ihre einzigartigen Stärken!

Besinnen Sie sich auf Ihre besonderen Fähigkeiten! Was können Sie und Ihre Mitarbeiter besonders gut? Es müssen nicht unbedingt handwerkliche Fähigkeiten sein! Auch kommunikative, emotionale oder informative Stärken (Soft Skills) sind den Kunden oftmals unverzichtbar wichtig. Was ist einzigartig an Ihnen, Ihrem Team und Ihrem Salon? Was schätzen Ihre besten Kunden am meisten an Ihnen?

Letztere ist eine ganz entscheidende Frage, denn meist ist es überhaupt nicht das, was Sie selbst vermuten würden. Sie haben bestimmt schon einmal den Spruch gehört: „Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“. Es geht also nicht darum, wie Sie von Ihren Kunden gesehen werden wollen, sondern wie Ihre Kunden Sie tatsächlich sehen.

Du bist das, wofür die Welt dich hält.

Das Bild, welches manche Friseure von sich selbst haben, weicht oftmals stark ab von dem Bild, wie sie von ihren eigenen Kunden in Wirklichkeit gesehen werden. Es gibt oft erstaunliche Unterschiede, zwischen der eigenen Vorstellung vom eigenen Image und der tatsächlichen Sichtweise der Kunden.

Halten Sie also Augen und Ohren auf im Kundengespräch mit Ihren A-Kunden! Stellen Sie Fragen, ohne Antworten vorzugeben und ohne gewisse Erwartungen zu haben. Sie werden sicher staunen, wo die Kunden Ihre eigentlichen Stärken sehen!

Schreiben Sie sich zu jedem Kunden eine kleine Gesprächsnotiz! Ermitteln Sie aus Ihren Befragungen Ihre Hauptstärken, indem Sie Ihre Notizen nach Kategorien sortieren und die meistgenannten auszählen. Das ist ein einfach Weg, um statistische Marktforschung zu betreiben.

Entwickeln Sie dann eine Idee, um Ihre Stärken zu kommunizieren. Senden Sie genau diese Botschaft dann in die Welt hinaus!

Werbung für wenig Geld!

Erreichen Sie damit möglichst genau die Menschen, die Ihrer Zielgruppe am ehesten entsprechen, aber noch nicht Ihre Kunden sind! Machen Sie also zielgruppengerechte Werbung! Das ist effektiv und kostet relativ wenig Geld.

Für Werbung mit genauem Fokus auf Ihre Zielgruppe eignen sich besonders die großen „Datenkraken“ im Internet (Facebook, Google usw…). Internetpräsenz setzt natürlich auch immer eine professionelle und für mobile Endgeräte optimierte Salon-Homepage voraus. Die Website Ihres Salons ist das Zentrum jedes Engagements im Internet.

Über bezahlte Anzeigen mittels GoogleAds könnten Sie nun ein lokal abgegrenztes Gebiet mit Ihrer Internetwerbung „bespielen“ (z.B. nur Ihre Stadt). Das verhindert sogenannte Streuverluste. Menschen, die weiter entfernt wohnen und eh nicht den Weg zu Ihnen machen würden, sehen Ihre Werbung auf Google dann gar nicht erst. Sie haben dadurch geringere Werbekosten.

Werbung Facebook Marketing Friseur Friseursalon

© Sondem – AdobeStock

Werbetipp: FacebookAds

Bei bezahlter Werbung auf Facebook (den sogenannten Facebook-Werbeanzeigen) ist sogar eine noch spezifischere Eingrenzung Ihrer Werbeschaltung möglich. Hier können Sie Ihre potenziellen Kunden nicht nur lokal eingrenzen, sondern sogar nach vielen weiteren Kriterien segmentieren (z.B. Alter, Geschlecht, Interessen usw…).

Das macht Facebook-Werbeanzeigen ganz besonders effektiv für kleine Unternehmen wie Friseursalons. Wie Sie erfolgreiche Facebook-Werbeanzeigen schalten, können Sie in unseren Video-Seminaren (direkt nach den acht Kursen für die Marketing-Grundlagen) erlernen.

Allerdings dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie mit Internetwerbung so manche Zielgruppe NICHT erreichen können. Wenn die zahlungskräftige Gruppe der „Best Ager“ eine Zielgruppe für Sie darstellt, dann sollten Sie zusätzlich auch in herkömmlichen Medien werben.

Ältere Menschen erreichen Sie eben besser mit Zeitungswerbung als im Internet. Teens hingegen erreichen Sie oftmals nicht einmal mehr über Facebook. Das ist doch das „uncoole“ Social Network, in dem die Eltern drin sind. 😉

Der richtige Mix macht’s!

Es ist also immer wichtig für Sie, zu schauen, dass Sie Ihr Werbebudget auf die effektivsten Kanäle verteilen, mit denen Sie Ihre „Wunschkunden“ auch tatsächlich erreichen. Sie können durch Kundenbefragung ganz einfach selbst herausfinden, welche Werbung Ihnen die meisten Neukunden in Ihren Friseursalon bringt.

Die werblichen Möglichkeiten sind fast unendlich. Viele Inspirationen für effektive Werbeideen finden Sie in unserer großen Kategorie „Werbung & PR“. Am Ende macht’s der richtige Mix Ihrer Werbung. Mit einer perfekten Mischung passender Werbekanäle können Sie kostengünstig viele neue Kunden Ihrer Zielgruppe in Ihren Salon holen.

Welche Arten von Werbung bringen aber die meisten Kunden in Ihren Friseursalon? Das können Sie ganz einfach durch Befragung Ihrer Kunden ermitteln. Wie Sie das machen, erfahren Sie in unserem Beitrag „Optimieren Sie Ihre Werbung durch Befragung Ihrer Neukunden!“. Dort können Sie auch ein praxiserprobtes Formular zur Befragung Ihrer Kunden downloaden.

Wir inspirieren Sie für Ihren Erfolg!

Friseur-Unternehmer.de steht Ihnen mit erfolgserprobten Ideen aus der täglichen Salonpraxis und mit fundiertem Marketing-Wissen für das Friseurhandwerk immer zur Seite. Sollten Sie noch kein Mitglied dieser Webseite sein, können Sie sich auf unserer Registrierungsseite in Ruhe informieren.

Sie wollen erst einmal am kostenlosen Meinungs- und Informationsaustausch zwischen anderen FriseurUnternehmern teilhaben? Dann kommen Sie in unsere Facebook-Gruppe „FriseurUnternehmer“! Die Gruppe ist nur für selbständige Friseure zugänglich. Beantworten Sie bei Ihrer Beitrittsanfrage bitte unbedingt die Fragen zum Nachweis Ihrer Selbständigkeit!

Wenn Sie bereits Mitglied sind, empfehlen wir Ihnen, sich neben den zahlreichen Beiträgen und nützlichen Downloads unbedingt auch unsere regelmäßigen Video-Seminare anzuschauen!

Bleiben Sie gesund, glücklich und erfolgreich! 🍀❤👍

Ihr Guido Scheffler

Teile diesen Beitrag: