Beitrag

Ihr Recht als Friseur: Schadensersatz für ausgefallene Termine

Schadensersatz Friseurtermin Termin Terminausfall Ausfall Friseur Recht Entschädigung

© pathdoc – Fotolia.com

“Das gibt’s doch nicht: Die Müller hat mich einfach sitzen lassen!” Kommen Ihnen derartige Sätze bekannt vor? Solche Aussprüche kennen Sie bestimmt von Ihren eigenen Mitarbeitern, oder von sich selbst, stimmt’s? Die zunehmende Häufung von Terminausfällen ist für die meisten Friseursalons in den letzten Jahren zu einem echten Problem geworden.

In unserem Beitrag “Terminausfälle im Friseursalon? Das muss nicht sein!” konnten Sie einem Erfahrungsaustausch beiwohnen, den mehrere Saloninhaber zu diesem Thema führten. Eine Friseurmeisterin hat Ihnen in diesem Beitrag sogar vorgerechnet, welcher Schaden ihr entsteht, weil Kunden immer öfter zu spät absagen oder gar nicht erst erscheinen: 12.000,- Euro Verlust macht sie im Jahr allein durch Terminausfälle!

Übrigens: Wie Sie ganz einfach die Schadenshöhe in Ihrem eigenen Salon ermitteln, zeigt Ihnen Guido Scheffler in unserem Beitrag: ”So viel Geld kosten Terminausfälle in Ihrem Friseursalon!”.

Schadensersatz Friseurtermin Termin Terminausfall Ausfall Friseur Recht Entschädigung

© wsf-f – Fotolia.com

Schadensersatz bei Terminausfall: Wie ist die Rechtslage?

Bei Spaß- und Fake-Buchungen durch Konkurrenten haben Sie in jedem Falle ein Recht auf Schadensersatz. Der Nachweis dürfte allerdings nicht so leicht zu führen sein. Glücklicherweise kommen solche Boshaftigkeiten der Mitbewerber eher selten vor.

Im Vergleich dazu sind Terminausfälle durch echte Kunden wesentlich häufiger zu verzeichnen. Deshalb lassen wir die “böse Konkurrenz” jetzt einmal außen vor. Im folgenden Beitrag geht es um die Schadensregulierung innerhalb der Kundenbeziehung:

  • Haben wir Friseure unseren Kunden gegenüber ein Recht auf Schadensersatz für geplatzte Termine?
  • Können wir unseren ausgebliebenen Kunden Rechnungen schicken, um den Schadensersatz notfalls durch ein Mahn-/Inkassoverfahren einzufordern?
  • Ist es rechtlich okay, vom Kunden eine Anzahlung zu verlangen?
  • Können wir die Anzahlung eines Kunden einfach einbehalten, wenn der Kunde zum Termin nicht erscheint oder nicht rechtzeitig absagt?

Die Antworten auf diese Fragen geben Ihnen Rechtsanwältin Kathrin Bliefert und Guido Scheffler gemeinsam…

Die rechtliche Seite des Friseurtermins:

Guido Scheffler - Fachkaufmann für Marketing, FriseurunternehmerEin Beitrag von Guido Scheffler, geprüft und kommentiert von Rechtsanwältin Kathrin Bliefert

Rechtsanwältin seit 2009,

Fachgebiete: Vertragsrecht, Familien-/Erbrecht, Reiserecht, Sozialrecht,

Partnerin der Rechtsanwalts-Sozietät Biemann Krafczik Herschke in Rostock und Kühlungsborn,

Telefon: (038293) 43 39 49

www.kanzlei-kühlungsborn.de

Dieser Inhalt ist nur unseren registrierten Mitgliedern zugänglich. Bitte melden Sie sich an, um ihn anzusehen!

Sie sind noch kein Mitglied? Registrieren Sie sich bitte!

jetzt_registrieren_button1_300px