Beitrag

Businessplan-Betrug an Friseuren bei Ebay

Businessplan mobiler Friseur Reisegewerbe Muster Vorlage

© Photosani – Fotolia.com

Nachdem uns eines unserer Mitglieder über die Machenschaften eines Anbieters von Businessplänen informierte, prüften wir einen regelmäßig bei Ebay einstehenden „Businessplan mobiler Friseur“ und stießen dabei auf eine Masche, mit der Existenzgründer im Internet regelmäßig abgezockt werden.

Teile diesen Beitrag:

Businessplan-Betrug ist kein Einzelfall!

Unser Mitglied, nennen wir Sie einmal „Frau XY“, ist seit fünf Jahren Friseurin und mit ihrem Arbeitgeber unzufrieden. Darum ergreift Sie die Flucht nach vorn und plant, sich als mobile Friseurin selbständig zu machen.

Die Meisterschule kann sie sich jedoch nicht leisten, deshalb will sie als mobile Friseurin ohne Meistertitel in die Selbständigkeit starten. Als Existenzgründerin hochgradig interessiert bestellt sich Frau XY einen bei Ebay feilgebotenen „Businessplan mobiler Friseur“. Schließlich ist ein überzeugender Businessplan die Voraussetzung zur Beantragung von Fördermitteln wie beispielsweise dem Gründungszuschuss der Arbeitsagentur.

„Falsch machen kann ich ja nichts“, denkt sich die Existenzgründerin, denn der Verkäufer des Businessplanes garantiert auf seiner Ebay-Verkaufsseite ein 14-tägiges Rückgaberecht, falls Sie nicht zufrieden sein sollte. „Selbstverständlich 14 Tage Rückgaberecht“ prangt dort in goldenen Lettern auf knallig rotem Untergrund. Und im Text auf der Seite ist zu lesen: „Des weiteren haben Sie ein 14-tägiges Rückgaberecht, falls Sie mit dem Produkt nicht zufrieden sein sollten!“. Na wenn das nicht überzeugend klingt?

Mit soviel Vertrauenswürdigkeit versorgt bestellt Frau XY natürlich den Businessplan, der nach einigen Tagen dann auch per Email bei ihr eingeht. Stolz über ihre Eigeninitiative legt Frau XY den gekauften Businessplan ihrem Existenzgründungsberater vor.

Nach Meinung des Experten ist der erworbene Businessplan jedoch eher mittelmäßig und für die Existenzgründung als mobiler Friseur im Reisegewerbe gar völlig untauglich. Begründung: „Das Werbeverbot im Reisegewerbe wird im von Frau XY gekauften Businessplan in keinster Weise berücksichtigt. Der gekaufte Businessplan ist für sie also völlig nutzlos.“.

Darum ist Frau XY nun erst einmal sauer: „Warum hat denn der Verkäufer bei Ebay nicht darauf hingewiesen, dass sein Businessplan nur für mobile Friseure MIT Meistertitel Gültigkeit hat!? Aber kein Problem, denn ich habe ja mein Rückgaberecht.“

Frau XY möchte nun das Rückgaberecht einlösen, dass ihr der Verkäufer im Falle von Unzufriedenheit garantiert hat. Sie schickt eine Email an den Verkäufer, doch dieser meldet sich nicht bei ihr zurück. Sie versucht es mehrere Male. Als nach fast zwei Wochen immer noch kein Lebenszeichen vom Verkäufer kommt, wendet sich Frau XY Hilfe suchend an die Redaktion von Friseur-Unternehmer.de.

Wir prüfen den „Businessplan mobiler Friseur“

Unsere Redaktion will den Fall prüfen und der Sache einmal auf den Grund gehen. Wir bestellen deshalb den bemängelten Businessplan bei Ebay zur Einsichtnahme. Wir legen den Businessplan unseren Fachautoren vor. Diese sind einhellig der Meinung, dass der Berater von Frau XY völlig Recht hat. Der Businessplan taugt definitiv nicht für mobile Friseure ohne Meister.

Die meisten Existenzgründer, die nach einem Businessplan für mobile Friseure suchen, wollen sich aber OHNE Meistertitel selbständig machen. Denn MIT Meistertitel könnten Sie ja einen kleinen Salon eröffnen und bräuchten nicht im Reisegewerbe durch die Lande fahren.

Also wird es sicher vielen ahnungslosen Gründern so gehen, dass sie sich einen für sie nutzlosen Businessplan kaufen, ohne es zunächst zu wissen. Mit einem solchen Businessplan im Gepäck können sie dann bei der Agentur für Arbeit ganz schön auf die Nase fallen. Dann wird es nichts mit der ersehnten Selbständigkeit.

Businessplan mobiler Friseur Reisegewerbe Muster Vorlage

© Dron – Fotolia.com

Anbieter verweigert vorher garantiertes Rückgaberecht

Nun wollen wir den Kundenumgang des Businessplan-Verkäufers einmal auf die Probe stellen. Ist es Zufall, dass er sich bei Frau XY auf die Einforderung des garantierten Rückgaberechtes nicht gemeldet hat, oder steckt vielleicht ein „Prinzip“ dahinter?

Wir schreiben also guten Mutes den Verkäufer an, um uns unsere mit PayPal gezahlten 18,99 Euro für den Businessplan zurückzuholen. Doch genau wie bei Frau XY antwortet der gute Herr aus Stuttgart auch nicht auf unsere zahlreichen Emails. Wir versuchen es wieder und wieder. 14 Tage lang keinerlei Reaktion des Verkäufers.

Erst als wir eine Beschwerde über PayPal einreichen, fühlt sich der Anbieter verpflichtet zu reagieren. Anderenfalls müsste er ja auch einen Ausschluss vom Zahlungssystem PayPal befürchten. Aber statt auf die Einforderung unseres Rückgaberechtes einzugehen, lässt er einfach nur verlauten, dass wir ja dann wohl einen falschen Artikel ersteigert hätten und somit selbst Schuld am Schlamassel seien. Schließlich hätte er nirgendwo erwähnt, dass sein Businessplan auch für Friseure ohne Meistertitel tauglich ist.

Er hat allerdings auch nicht erwähnt, dass der Businessplan nur für Friseure MIT Meister tauglich ist. Anscheinend weiß er selbst nicht, dass es die Möglichkeit gibt, sich als mobiler Friseur ohne Meister selbständig zu machen? Angesichts eines derart schlechten Businessplans würde uns selbst das nicht mehr wundern. Und damit legt er wahrscheinlich zahlreiche informationsbedürftige Existenzgründer – mehr oder weniger absichtlich – aufs Kreuz. Kleinvieh macht eben auch Mist.

Doch die Streitfrage über die Tauglichkeit des Businessplanes ist für uns eigentlich nebensächlich, denn wir wollen ja nur unser Rückgaberecht bei Unzufriedenheit durchsetzen, das uns schriftlich und ganz groß auf der Verkaufsseite angepriesen wurde. Dieses Rückgaberecht jedoch überhaupt anzusprechen, vermeidet der Verkäufer in sämtlichen Antworten auf unsere Beschwerdeschreiben.

Der PayPal-Käuferschutz versagt kläglich.

Wir geben uns mit der aalglatten Abspeisung nicht zufrieden und stellen nun einen Antrag auf Käuferschutz bei PayPal, um das bei Ebay versprochene Rückgaberecht einzufordern. Wir sind sehr gespannt, was wohl passieren mag.

Nach mehr als einem Monat kommt dann eine kurze Email vom PayPal-Käuferschutz, dass der Fall geprüft wurde und wir den Kaufbetrag nicht zurückbekommen werden, weil der Artikel ja wie bestellt geliefert wurde. Nun haben wir es also schwarz auf weiß: Die „Masche“ mit dem Rückgaberecht funktioniert anscheinend – Der PayPal-Käuferschutz hingegen nicht!

Businessplan mobiler Friseur Reisegewerbe Muster Vorlage

© FlemishDreams – Fotolia.com

Existenzgründer bleibt auf Kosten sitzen – Betrüger machen ungehindert weiter

Frau XY konnte aufgrund ihrer Existenzgründungseuphorie sowie durch ein versprochenes Rückgaberecht leicht zum Kauf verleitet werden und bleibt nun – genau wie wir – auf den Kosten des für sie völlig nutzlosen Businessplans sitzen.

Es bliebe Frau XY jetzt nur noch der Weg zu einem Rechtsanwalt, um ihr gutes Recht durchzusetzen. Doch wegen 18,99 EUR nimmt man natürlich solche Unannehmlichkeiten nicht auf sich. Außerdem würde der Rechtsweg zunächst einmal mehr Geld kosten als der Kaufbetrag des Businessplans selbst gekostet hat. Geld, dass Frau XY vorschießen müsste, um es dann auch wieder vom Verkäufer einzuklagen. Da Sie als Existenzgründerin aber jeden Cent gebrauchen kann, lässt sie es natürlich bleiben.

Das weiß der Verkäufer anscheinend und stellt weiterhin ungestraft (außer durch einige schlechte Ebay-Bewertungen) seine Businesspläne mit garantiertem Rückgaberecht bei Ebay und in einem eigenen „Businessplan-Shop“ im Internet ein.

Beim Businessplan auf Nummer Sicher gehen!

Das Fazit dieser Geschichte: Finger weg von angeblich „fertigen“ Businessplänen bei Ebay. Auch dann, wenn ein 14-tägiges Rückgaberecht bei Unzufriedenheit garantiert wird. Vorsicht ist insbesondere immer dann geboten, wenn man den Anbieter nicht kennt, er also keinerlei fachbezogene Themen auf einer Homepage veröffentlicht hat, sondern lediglich Ebay-Angebote einstellt oder einen reinen Shop ohne Fachinformationen betreibt, in welchem er Businesspläne zum Kauf anbietet. So kann man die Seriosität und die Fachkompetenz des Anbieters und damit die Qualität des Businessplanes nicht abschätzen.

Wer darauf hereinfällt, bleibt auf den Kosten sitzen. Selbst der PayPal-Käuferschutz versagt gegen die Dreistigkeit solcher Anbieter, wie wir feststellen mussten. Und dabei gibt es doch von offizieller Seite kostenlose Software zur Erstellung eines individuellen Businessplanes zum Download im Internet.

Links zu solcher Businessplan-Software, eine Vorlage zur Geschäftsdarstellung des Gründungskonzeptes „mobiler Friseur ohne Meister“, eine leicht verständliche Erläuterung für die Erstellung der Zahlenwerke innerhalb des Businessplanes und sogar einen fertigen Muster-Businessplan inklusive aller Zahlenwerke finden unsere Mitglieder in unserem geprüften Online-Kurs „Vorlagen und Anleitung zum Businessplan mobiler Friseur“.

In einem weiteren Beitrag namens „Der Weg zur Reisegewerbekarte als Friseur“ erfahren Sie, welche Voraussetzungen Sie als mobiler Friseur ohne Meister mitbringen müssen, wie und wo Sie eine Reisegewerbekarte beantragen können, was diese Karte an Gebühren kosten wird und unter welchen Umständen Sie eine Reisegewerbekarte sogar komplett einsparen können.

Ist das Reisegewerbe überhaupt das Richtige für Sie? Müssen Sie sich als mobiler Friseur im Reisegewerbe bei der IHK oder der HWK anmelden? Wie verhält es sich mit dem Werbeverbot? Diese und viele weitere Fragen beantworten Ihnen unsere fachkompetenten Autoren im Themenbereich „Friseur im Reisegewerbe“ auf dieser Website.

Teile diesen Beitrag:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?