Beitrag

Existenzgründung als Friseur

Existenzgründung Friseur selbständig

© Yvonne Bogdanski – Fotolia.com

Die Existenzgründung als Friseur will in der heutigen Zeit sehr gut überlegt sein. Wir geben Ihnen auf dieser Website viele wertvolle Tipps, verraten Tricks und teilen mit Ihnen die Erfahrungen und Ideen anderer Friseure.

Das Friseurhandwerk und das Schönheitsgewerbe bieten viel Platz für Ideen und Konzepte für die eigene Selbständigkeit. Die Dienstleistungen dieses riesigen Arbeitsfeldes sind so verschieden und vielseitig wie die Unternehmer selbst.

Die richtige Idee für die Existenzgründung entscheidet.

Neben den bekannten Leistungen eines reinen Friseursalons bieten viele Unternehmer oft auch weitere interessante Angebote unterschiedlichster Bereiche. Haarverlängerung, Tattoos, Naildesign, Kosmetikbehandlungen, Piercing, Permanent Make Up, medizinische Fußpflege, Wellnessmassagen, Ernährungsberatung, Solarium, Perücken, Haarentfernung – um nur einige zu nennen.

Eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen Unternehmenskonzepten ist charakteristisch für das Friseurhandwerk. Originelle und unverwechselbare Salonkonzepte sind zahlreich in der Friseurbranche. Der Ideenreichtum der Friseurunternehmer scheint schier unerschöpflich zu sein. Cut and Go-Shops, 10-Euro-Salons, Event-Salons, Wellness-Inseln oder Beauty-Tempel sind nur einige der unzähligen Erfolgsrezepte, die von witzig bis edel und von billig bis avantgardistisch einfach alles umfassen.

Doch das zu tun, was andere bereits tun, kann man nicht als Idee bezeichnen. In den Augen potenzieller Kunden sind Sie dann nur ein Friseur von vielen. Lassen Sie sich von den vielen Beiträgen auf dieser Website zu Ihrem eigenen, einzigartigen Erfolgskonzept inspirieren!

Die richtigen Mitarbeiter sind das A und O.

Die Mitarbeiter waren und sind das entscheidende Entwicklungspotenzial des Schönheitsgewerbes, da trotz neuer Technologien die extreme Kundennähe berufsbedingt stets erhalten blieb. Vertrauen und Treue sind neben handwerklichem Können und kommunikativer Fähigkeiten die von der Kundschaft höchst geschätzten Werte.

Das Friseurhandwerk gehört nicht nur zu den häufigsten Berufen in der Beauty-Branche sondern zählt sogar zu den personalstärksten Handwerksberufen in Deutschland. Die Anzahl der Salons in Deutschland geht zielstrebig auf die 100.000 zu.

Etwa eine Viertelmillion Mitarbeiter sind im Friseurhandwerk hierzulande beschäftigt. Leider hat der Friseurberuf durch die Diskussion um die Einführung von Mindestlöhnen sehr stark an Ansehen eingebüßt. So ist es heute eine echte Herausforderung geworden, überhaupt noch gute Mitarbeiter für den eigenen Salon gewinnen zu können.

Der Mindestlohn hat die Personalkosten steigen lassen, die Preise ziehen hingegen nur langsam nach. Das veranlasst so manche Existenzgründer, Ihren Salon als Einmann(frau)betrieb zu führen. Doch spätestenz dann, wenn die Euphorie der Gründungszeit verflogen ist, werden Sie merken, dass es ganz allein auf Dauer nicht geht.

„Selbständig = selbst und ständig“ funktioniert nicht, denn man will ja schließlich auch noch ein Leben neben der Arbeit haben. Man kommt auf Dauer nicht darum herum, sich auf die Suche nach guten Mitarbeitern zu machen – auch wenn dies heute wirklich schwer geworden ist.

Existenzgründung Friseur

© Viacheslav Iakobchuk – Fotolia.com

Der Friseur-Markt stagniert seit Jahrzehnten.

Die Kunden schätzen ihren Friseur, auch wenn sie angesichts der wirtschaftlichen Lage in Deutschland scheinbar immer zurückhaltender werden. Die durchschnittliche Besuchshäufigkeit der Kunden bei ihrem Friseur nimmt kontinuierlich ab.

Stetig zunehmende Gewinne im Friseursalon sind in den letzten Jahren eine eher seltene Erscheinung geworden. Der Friseurmarkt als Ganzes leidet unter einem anhaltenden Konsumverzicht.

Die Folge ist Preisdumping trotz Mindestlohn, was in einer künftigen Rezessionsphase zu unzähligen Entlassungen im Friseurhandwerk führen kann. Die Branchenentwicklung zeigt zwar immer wieder leichte Tendenzen der Stabilisierung, von einer echten Erholung oder gar einer Wende kann jedoch nicht die Rede sein. Echten Erfolg haben nur noch Unternehmer mit griffigen Management-Konzepten und durchgestylter Finanzplanung.

Spezialist oder Multitalent?

Besonders gut lassen sich Symbiosen von Friseurdienstleistungen mit anderen Beautydienstleistungen vermarkten. Kosmetikbehandlungen sind dabei wohl der Dauerbrenner unter ihnen. Das Nageldesign erlebte in den letzten 10 Jahren einen enormen Aufschwung und ist zu einem wirtschaftlich interessanten Markt geworden. Nagelstudios und Kosmetiksalons zogen in den letzten Jahren immer mehr Kunden an und schossen wie Pilze aus dem Boden, was für die Konkurrenzsituation zwischen den einzelnen Studios wiederum nicht von Vorteil war.

Besonders im Bereich der Nagelstudios scheint der Höhepunkt der Entwicklung bereits erreicht, wenn nicht sogar überschritten zu sein. Viele Nagelstudios verzeichnen bereits abnehmende Kundenzahlen. Der Hype um das Naildesign ist wohl vorbei. Auch in diesem Bereich werden sich nur die wirklich guten Geschäftskonzepte auf Dauer behaupten können.

Sie sollten sich entscheiden, ob Ihr Salonkonzept sich auf das Friseurhandwerk konzentrieren soll, oder ob es eventuell aussichtsreicher ist, Ihr Konzept auf andere Bereiche des Schönheitsgewerbes auszudehnen. Sie können sich sowohl als Spezialist wie auch als ganzheitlicher Alleskönner einen guten Ruf erarbeiten.

Selbständig Friseur Existenzgründung

© vladimirfloyd – Fotolia.com

Selbständigkeit ist eine Herausforderung!

Stellen Sie sich die Selbständigkeit nicht zu einfach vor. Da müssen Sie sich durchboxen, austeilen und auch einstecken können. Die Chance darauf, mehr Geld zu verdienen, bezahlen Sie mit einem großen Stück sozialer Sicherheit. Sehr wichtig, aber oft weit unterschätzt, ist in diesem Zusammenhang das Thema betriebliche und private Absicherung bei der Existenzgründung als Friseur. Diese Vorsorge müssen Sie als Selbständiger zukünftig selbst sicherstellen. Das Motto „Ich mach mich mal eben selbständig“ funktioniert heute nicht mehr – erst recht nicht in einem so hart umkämpften Markt wie der Friseurbranche.

Der Weg in die Selbständigkeit will also gründlich vorbereitet sein. Ob Gewerbeanmeldung, Genehmigungen, Finanzamt oder Pflichtmitgliedschaften, Arbeitsamtgelder (Gründungszuschuss, Einstiegsgeld), Darlehen und staatliche Fördermittel – es ist viel zu beachten und zu bedenken. Voraussetzung für die Gewährung staatlicher Gelder ist die Ausformulierung Ihrer Geschäftsidee bis hin zur Entwicklung eines kompletten Businessplanes. Kostenmanagement, Chancen und Risiken sowie Marketing- und Verkaufskonzepte müssen stimmig sein.

Wir bieten Ihnen Inspirationen und Informationen rund um die Existenzgründung beginnend mit unseren Beiträgen „Selbständig als Friseur ohne Meister?“, „Selbständig als Friseur durch Stuhlmiete“, „Friseur im Reisegewerbe“, „Meisterschule und Meister-BAföG für Friseure“, „Kleinunternehmer ohne Umsatzsteuer“, „Fördergeld zur Existenzgründung als Friseur“, „Arbeitslosengeld für selbständige Friseure“, „Der richtige Standort für Ihren Friseursalon“ und „Der Gewerbemietvertrag“.